lernlust statt lernfrust

 

Schule neu denken
Roadshow wirbt für andere Lernkultur

Bielefeld/Paderborn. „Lernlust statt Schulfrust“, ist das Motto einer bundesweiten Roadshow, die am 20. Januar gleich zwei Mal in Ostwestfalen-Lippe Station macht.   

Mit dabei: die ostwestfälische Schauspielerin Aylin Tezel, bekannt als Kommissarin im neuen Dortmunder „Tatort“.

In Bielefeld und Paderborn diskutieren der renommierte Göttinger Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther, die Berliner Schulleiterin und Buchautorin Margret Rasfeld sowie Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Schule Berlin Zentrum über eine Schule, in der Lernen wieder Spaß macht. Die Moderation übernimmt Stern-Reporter Uli Hauser. In einem zweiten Veranstaltungsteil  öffnet sich die Diskussionsrunde auch für das Publikum. Veranstalter der Roadshow sind die Initiativen „Bildungsstifter“ und „Schule im Aufbruch“. Die Organisation und Finanzierung in OWL hat die Detmolder Peter Gläsel Stiftung übernommen. Gemeinsames Ziel ist eine neue wertschätzende Lernkultur, die Schülerinnen und Schüler ermutigt, Verantwortung zu übernehmen und die Welt für sich lernend zu entdecken.

Die erste Diskussionsrunde findet am Sonntag, 20. Januar, um 16 Uhr im Audimax der Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, statt. Die Paderborner Veranstaltung folgt am gleichen Tag um 19:30 Uhr im Hörsaal G der Universität Paderborn, Warburger Straße 100. Weitere Stationen der Roadshow sind zwischen dem 19. und 28. Januar unter anderem Berlin, München, Frankfurt/Main, Aachen und Dresden.

Weitere Infos  www.roadshow-lernlust.de

Platzreservierungen über:

Peter Gläsel Stiftung

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon (05231) 308 26 12